Die Reziprozität von Vertrauen

Meine Untersuchungen zum Thema von „Vertrauen“ haben mich an eine Frage geführt, die sehr nahe liegt, bisher jedoch nicht erforscht wurde – bzw. dessen Ergebnisse ich nicht gefunden habe.

Ist Vertrauen reziprok?

Um es mit Gennerich zu sagen: A(B)=B(A)
Vertraut Person A der Person B in gleicher Intensität, wie andersherum? Wenn nein, warum nicht? Wenn nein, gibt es einen beziehungsbestimmenden Faktor, der die Reziprozität hemmt? Gibt es Settings, in denen die Gegenseitigkeit besonders hoch, in anderen besonders gering ist?

Mit diesen Fragestellungen meine ich nicht das Vertrauen als reziprok altruistisches Vertrauen, sondern die gegenseitige, skalara Bewertung in einer beliebigen Zweierbeziehung (z.B. Freund-Freund, Kollege-Führungskraft, Patient-Arzt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.