Du bist nicht allein

In vielen Film geht es um Gewalt, Sex oder einfach nur um schnöden Witz. Der Film, den ich gestern im Düsseldorfer Metropol-Kino in Bilk sah, handelte von etwas ganz anderem. Von und mit leiseren Tönen. Er handelte von Sinn. Mit viel Stille und Platz für Details wurde das Leben zweier Paare gezeigt, bei denen daswir abhanden kam und Sinn gefunden wurde. Dies jedoch nicht im Partner. Besonders überzeugend und mitreißend war die Rolle von Katharina Thalbach, die von einer resoluten Harz-IV-Empfängerin (mit Mann) zur pflichtbewussten Sicherheitskraft (ohne Mann) wurde. Das Ende war happy, aber erst beim zweiten Hinsehen.

Filmästhetisch und geografisch erinnerte der Film stark an Halbe Treppe, in dem sich die 17 Hippies um die Filmmusik kümmerten.

Ein Gedanke zu „Du bist nicht allein“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.